Sie sind hier: Startseite A bis Z Zwingli Zwingli-Rundgang

Zwingli-Rundgang

 

Stadtrundgang auf Zwinglis Spuren

 

plan_rundgang.gif

Der Weg:
Predigerkirche ¦ Helferei ¦ Prophezei ¦ Grossmünster ¦ Wasserkirche ¦ Rathaus

Lange hatte Huldrych Zwingli (1484 - 1531) unter seinem wenig schmeichelhaften Ruf als engstirniger Biedermann und Moralapostel zu leiden. Doch allmählich werden die in Wahrheit sehr sozialen, toleranten und keineswegs sinnesfeindlichen Eigenschaften des Zürcher Reformators bekannter. Zwingli erfährt zur Zeit eine Art Renaissance: Christen und Christinnen aus nah und fern reisen nach Zürich, um in der Zwingli-Stadt auf den Spuren der Reformation zu wandern.


Dies ist ein Vorschlag für einen Rundgang nach unseren Angaben.

 

Rundgang 1:

Von der Predigerkirche zur Froschaugasse

Er beginnt bei der Predigerkirche am Zähringerplatz und führt als erste Station in die Froschaugasse. Die einstige Judengasse ist nach dem Buchdrucker Christoph Froschauer benannt, der die zahlreichen Zwingli-Schriften wie auch dessen erste deutschsprachige Bibel veröffentlichte und den berühmt-berüchtigten reformatorischen Fastenbruch initiierte.

 

Rundgang 2:

Von der Froschaugasse zur Helferei

stadtrundgang2.jpg

Bald tauchen wir tiefer in die noch weitgehend wie zu Zwinglis Zeiten erhaltene bauliche Atmosphäre ein, wandeln an den Wohnhäusern diverser Ratskollegen des Reformators vorbei und besichtigen dann die Amtswohnung von Zwingli, wo der ursprünglich katholische Priester nach seiner umstrittenen Heirat mit Frau und Kindern in der heutigen Helferei an der Kirchgasse lebte.

Bis 1524 wohnte der ledige Zwingli allerdings im «Haus zur Sul» schräg vis-à-vis und in direkter Nachbarschaft zu seiner späteren Gattin Anna Reinhart, deren Herz der Leutpriester womöglich als musikalisch hochbegabter Lautenspieler und Sänger gewann. Vielleicht aber hat der jungen Witwe auch imponiert, wie sich Zwingli während der Pestwelle von 1519 aufopfernd um die Sterbenden kümmerte, bis er selber schwer erkrankte, nur knapp dem Schwarzen Tod entrann und daraufhin sein wohl berühmtestes lyrisches Werk – das Pestlied – schrieb.

 

Rundgang 3:

Von der Prophezei zur Wasserkirche

stadtrundgang1.jpg

Die meiste Zeit wird der überaus produktive Geistliche wohl in der «Prophezei» verbracht haben, der eigentlichen Brutstätte der Zürcher Reformatoren, wo sich heute das Theologische Seminar befindet.

Mit einem Schwenker ums Grossmünster gelangen wir in den Innenhof: Den Kreuzgang des früheren Chorherrenstifts, wo wir anhand von illustren Informationstafeln die gesamte Zürcher Reformationsgeschichte Revue passieren lassen. Ein junger Theologiestudent sitzt hier arbeitsam vor einem Stapel Bücher – wir wollen ihn nicht länger stören.

Wir treten ins Grossmünster ein, wo Zwingli seine vielbeachteten kirchenkritischen Predigten hielt. Der wuchtige Taufstock in der Mitte erinnert noch an die Reformationszeiten, als alles ein bisschen handfester, aber deswegen nicht weniger beherzt zuging. Die Kirchenorgel, die Zwingli 1527 herausbrechen liess, hat wieder einen Ehrenplatz auf der Empore im Grossmünster gefunden, doch an einigen zerkratzten Wandmalereien stellen wir noch deutliche Spuren der reformatorischen Bilderstürme fest. Trotzdem hat Zwingli dem Kirchenvolk nicht nur genommen, sondern auch viel gebracht, wie an den Reliefs des Zwingli-Portals an der Westseite des Grossmünsters abzulesen ist: Sein Einsatz für die erste Armen- und Fürsorgeordnung oder sein Kampf um die unverfälschte Wiedergabe der Heiligen Schrift zum Beispiel.

Mit einem letzten Abstecher zum Zwingli-Denkmal an der Wasserkirche und zum Ratshaus, wo der streitbare Geistliche seine Kirchenreformen auf politischer Ebene durchsetzte, kehren wir in die unruhige Zwingli-Stadt von heute zurück.

 

Dies ist ein Vorschlag für einen Rundgang nach unseren Angaben.

Oder geführte Rundgänge bietet an:

Pfr. Ruedi Wäffler
Limmattalstrasse 38, 8049 Zürich

Tel. 044 340 15 07 Privat


ar.waeffler@datacomm.ch

Artikelaktionen

Kirchensteuer-Initiative: NEIN

Ich suche nach:
Zwingli - der Zürcher Reformator